19 Mrz

Interreligiöse Konferenz im Vatikan: Gemeinsam für Nachhaltigkeit

Bis 2030 wollen die Mitgliedstaaten sich dieser Herausforderung nun mithilfe der „Sustainable Development Goals (SDGs), auf Deutsch „nachhaltige Entwicklungsziele“, annehmen. Dabei vertraut die UN auch auf die Unterstützung und Zusammenarbeit der verschiedenen Religionen. Um diese weiter auszuloten fand im März im Vatikan auf Einladung des Dikasteriums für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen eine internationale und interreligiöse Konferenz zu besagten Nachhaltigkeitszielen statt.

Ein Beitrag im AusZeit-Blog des Erzbistums Köln vom 19.03.2019.

28 Feb

Digitalisierte GmbH: Den Megatrend klug gestalten

Die Digitalisierung wälzt die Wirtschaft um, vom Großkonzern bis zum Kleinbetrieb. Unternehmer sollten dies als Herausforderung sehen, die sie aktiv gestalten können, statt sie nur zu erdulden. Dabei gilt es klug und konsequent von den Mitarbeitern und den Kunden her zu denken.

Beitrag im Wirtschaftsmagazin gmbhchef 2/2019; PDF-Download hier.

22 Feb

Mehr betriebliche Alterssicherung

Dauerbaustellen sind nicht nur die gesetzliche Rente und Riester, auch die betriebliche Säule der Alterssicherung (BAV) gehört dazu. Dabei kann in Zeiten einer wachsenden Angst vor Altersarmut eine überwiegend bis ausschließlich vom Arbeitgeber finanzierte Betriebsrente ein attraktiver Benefit für Mitarbeiter sein und diese langfristig binden. Allerdings steht diese zweite der drei Säulen des deutschen Alterssicherungssystems vor zwei großen Problemen.

Beitrag im Rahmen der wirtschaftsethischen Kolumne der KSZ in der Tagespost vom 21.02.2019.

 

15 Feb

Konstruktiver Journalismus Teil 1: Zwischen Schönfärberei und neuen Perspektiven

Die Glaubwürdigkeit des journalistischen Berufsstands war bereits vor dem Fälschungsskandal von Spiegel-Reporter Claas Relotius angeschlagen. Die Branche steht vor der Frage, wie sie sich wandeln und Vertrauen zurückgewinnen kann. Das Genre des Konstruktiven Journalismus bietet dafür einen eigenen Ansatz, der sich zunehmender Beliebheit erfreut. Doch er hat auch offene Flanken.

Ein Beitrag im Online-Magazin f1rstlife vom 15.02.2019.

19 Jan

Gemeinschaft über die Konfessionsgrenzen hinaus: Vereinigung des katholischen Apostolats

Jeder Mensch ist zum Apostolat gerufen. Es ist ein Verdienst des Zweiten Vatikanischen Konzils, diese Sendung des ganzen Gottesvolkes neu herausgestellt zu haben. Papst Johannes XXIII., dem das Apostolat aller besonders am Herzen lag, sprach den römischen Priester Vinzenz Pallotti (1795-1850) am 20. Januar 1963 während des Konzils heilig. Am 6. April 1963 ernannte er ihn zum Hauptpatron des Päpstlichen Priestermissionsbundes. Auf den 1850 verstorbenen Vinzenz Pallotti gehen gleich mehrere Gründungen zurück. Zu seinen Lebzeiten errichtete er 1835 die Vereinigung des Katholischen Apostolates (UAC).

Ein Beitrag in der Kirchenzeitung Köln, Ausgabe vom 18.01.2019. PDF-Download hier.

14 Jan

Zur Ethik der Alterssicherung

Seit einiger Zeit wird wieder verstärkt über die Zukunft der Alterssicherung debattiert. Dass es dabei um besondere Herausforderungen geht, spiegeln insbesondere Prognosen zur zukünftigen Ausbreitung von Altersarmut. In diesem Beitrag sollen grundsätzliche Überlegungen zu einer Ethik der Alterssicherung auf Grundlage von Subsidiarität und Solidarität als den klassischen Sozialprinzipien der Katholischen Soziallehre und „Baugesetzlichkeiten entwicklungsoffener Gesellschaft“ mit einschlägigen Gerechtigkeitsdimensionen verknüpft werden.

Beitrag auf kreuz-und-quer.de – Diskussionsforum zum politschen Handeln aus christlicher Verantwortung, 14.01.2019. PDF-Download hier.

02 Jan

Zu meinem Ärger: Mehr konstruktiver Journalismus bitte!

Das politische Berlin wirkte im vergangenen Jahr wegen der Streits rund um Migration, Maaßen und Minister wie eine Tragikomödie mit besonders stümperhaftem Libretto. Doch auch nicht wenige Journalistinnen und Journalisten performten schlecht in ihrer Rolle, sofern sie immer wieder neue Skandale publizistisch ausschlachteten, ohne die Perspektive einmal zu weiten und für ihre Leserinnen und Leser Antworten auf die Frage nach dem „Was jetzt?“ zu suchen.

Kolumne im Mitgliedermagazin der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP), Ausgabe 1/2019.

01 Dez

Auch ohne Besinnung eine heilige Zeit

Die Adventszeit – eine Zeit der Besinnung, der Stille, des Innehaltens. In manchmal belehrendem Ton wird dieses vorweihnachtliche Ideal nun wieder von eifrigen Kirchenvertreterinnen und -vertretern verkündet. Es steht jedoch in scharfem Kontrast zum hektischen Treiben in den Kaufhäusern und Fußgängerzonen genauso wie zu den meist feucht-fröhlichen Weihnachtsfeiern der Belegschaften von Firmen und Behörden. Auch für mich ist der Advent keine Besinnungszeit – im Gegenteil. Auf Januar datierte Deadlines für längere Beiträge und Projektskizzen machen den Advent für mich als Journalisten und Wissenschaftler besonders in diesem Jahr zu einer sehr arbeitsintensiven Zeit. Deshalb bleibt bei mir für Besinnung keine Zeit – muss es aber auch nicht, behaupte ich.

Ein Beitrag im AusZeit-Blog des Erzbistums Köln vom 01.12.2018.

18 Nov

Medienethik: Darf es „christliche“ Journalisten geben?

„Fake News“ und „Lügenpresse“ – in diesen Schlagworten kulminierte jüngst die fundamentale Anfrage an die Objektivität von Journalisten und Medien. Sie sind Anlass zu kritischer Selbstreflexion in dem Berufstand, auch in ethischer Hinsicht. Kann es aber auch eine dezidiert christliche Medienethik geben? Und wie objektiv können und sollen christliche Journalisten dann überhaupt sein? Schlaglichter auf die Rolle der Journalisten und ihrer Ethik.

Ein Beitrag im Online-Magazin f1rstlife vom 18.11.2018.