20 Sep

Ethisch-nachhaltig führen: „Ehrbare Kaufleute“ für morgen

Dem demografischen Wandel sei Dank: Immer öfter werden die Arbeitgeber es sein, die sich bei ihren potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „bewerben“ müssen. Das ist für die sogenannten Generations Y und Z ein immenser Vorteil, wenn sich in den kommenden Jahren vor allem die geburtenstarken Jahrgänge vom Arbeitsleben verabschieden. Die junge Generation wird immer stärker von den Arbeitgebern gebraucht; in Unternehmen, in Behörden, aber auch im kirchlichen Dienst.

Beitrag im Magazin Gemeinde creativ, Dember-Oktober 2022. PDF-Download.

10 Aug

Sozialer Wandel als Gefahr für die Alterssicherung. Anna Karger-Kroll fragt nach der (lebens-)gerechten Rente

Auf das christlich-sozialethisch noch wenig beackerte Feld der Alterssicherung begibt sich Anna Karger-Kroll: Lebensrealität und Rente zusammenzusehen ist zugleich Titel und Leitmotiv der Dissertationsschrift der Sozialethikerin. Forschungsleitend ist dabei die Frage, inwiefern es angesichts der Pluralisierung von Erwerbs- und Lebensformen zu Diskrepanzen im System der GRV kommt und inwiefern diese aus christlich-sozialethischer Sicht als ungerecht qualifiziert werden können.

Rezension in der ökumenischen Zeitschrift „Ethik und Gesellschaft“ Ausgabe 1/2022. PDF-Download.

08 Jul

Option für die Familie: Die Orientierungskraft katholischer Soziallehre für eine moderne Familienpolitik

Es ist ein Dauerbrenner für staatstragende Sonntagsreden, plakative Parteiprogramme und katholische Katechismen: Die Familie wird – zu Recht! – hochgelobt als Fundament und Keimzelle von Gesellschaft und Kirche – ohne Familien ist eben kein Staat und auch keine Kirche zu machen.

Impulsbeitrag in: Neue Mitte – Katholisches Magazin für Wirtschaft & Soziales Nr. 2/2022. PDF-Download.

13 Jun

Maria, die neutestamentliche Sozialethikerin

Jeden Abend wird das Magnificat in der Liturgie des kirchlichen Stundengebets als fester Bestandteil der Vesper gesungen – es ist geradezu ein Grundtext des christlichen Glaubens. In diesen Tagen aber fällt die bemerkenswerte sozialkritische Wendung ganz besonders auf, die dieser Lobgesang nimmt: „Er stürzt die Mächtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen.“

Beitrag im AusZeit-Blog des Erzbistums Köln vom 13.06.2022.

13 Mai

Im Schatten des Ukrainekrieges: Katholisch-orthodoxer Dialog zu Fragen christlicher Sozialethik

Eine Tagung zum katholisch-orthodoxen Dialog in Fragen der Sozialethik konnte zu dem Zeitpunkt aktueller nicht sein: Der Ende Februar von Russland ausgehende und vom russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill in unsäglicher Weise christlich verbrämte Angriffskrieg auf die Ukraine verdeutlichen, wie hochaktuell und notwendig ein katholisch-orthodoxer Dialog auf dem Feld der Sozialethik ist.

Ein Beitrag in der Kirchenzeitung Köln, Ausgabe vom 13.05.2022. PDF-Download: hier.

08 Apr

Zur Eigenart des kirchlichen Dienstes: Warum eine Theologie der kirchlichen Dienstgemeinschaft nötig ist

Das Sonderarbeitsrecht der katholischen Kirche ist durch die Initiative „#OutInChurch“ derzeit wieder auf der medialen wie kirchlichen Agenda. Stein des Anstoßes sind die besonderen Loyalitätsforderungen: Das für Laien in den Diensten der Kirche geltende Arbeitsrecht zielt dabei insbesondere auf deren Liebesleben. Das wird von Betroffenen
als diskriminierend empfunden und schadet offenkundig der Glaubwürdigkeit der Kirche.
Doch im Zuge der in diesem Sinne überfälligen und derzeit in Arbeit befindlichen Revision der Arbeitsverfassung der Kirche, der „Grundordnung des kirchlichen Diens tes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse“, braucht es auch eine Vergewisserung darüber, was eigentlich die Eigenart des kirchlichen Dienstes genuin theologisch bedeutet.

Ein Beitrag in der Kirchenzeitung Köln, Ausgabe vom 08.04.2022. PDF-Download: hier.

08 Apr

Wie steht es um den politischen Katholizismus in den 2020ern?

Seit der deutschen Wiedervereinigung ist die Anzahl der Christinnen und Christen im Deutschen Bundestag kontinuierlich zurückgegangen. Damit spiegelt das deutsche Parlament auch den allgemeinen Rückgang an Kirchenmitgliedern im Deutschland dieser Zeitspanne. Das Hohe Haus ist religiös und weltanschaulich vielfältiger geworden. Laut einer von dem Medium auf der Internetseite des Parlaments ist dieser Abwärtstrend nun allerdings zumindest vorerst gestoppt. Dem noch relativ jungen 20. Deutschen Bundestag gehören demnach immer noch zahlreiche Christen an. 162 (22,04 Prozent) davon bekennen sich zur römisch-katholischen Kirche.

Impulsbeitrag in: Neue Mitte – Katholisches Magazin für Wirtschaft & Soziales Nr. 1/2022. PDF-Download.

09 Mrz

Das Kreuz mit dem „C“: Katholische Soziallehre neu buchstabieren

Die CDU ringt um ihr „C“. Nach der desolaten Niederlage bei der Bundestagswahl 2021 geht es jetzt darum, sich der eigenen Wurzeln zu besinnen. Dabei ist auf die Fruchtbarkeit des Humus zu achten, in dem das christdemokratische Wurzelwerk gedeihen kann – dessen Nährstoffreichtum kann mit katholischer Soziallehre und christlicher Sozialethik wieder aufgefrischt werden.

Beitrag auf kreuz-und-quer.de – Diskussionsforum zum politischen Handeln aus christlicher Verantwortung, 09.03.2022.

18 Feb

Mindestlohn rauf? Mindestlohn rauf! Nach katholischer Soziallehre ist es ein Beitrag zur Lohngerechtigkeit

Mindestlohn rauf? Ja, die Koalition aus SPD, FDP und Grünen will politisch eingreifen und ihn auf 12 Euro aufstocken. Und warum auch nicht? Katholische Soziallehre und Sozialverkündigung betonen schließlich seit der Arbeiterfrage des 19. Jahrhunderts Würde und Wert der menschlichen Arbeit, gerade auch der Lohnarbeit abhängig Beschäftigter als der schutzwürdigen Arbeitsvertragspartei. Ein wesentlicher Maßstab sozialer Gerechtigkeit ist deshalb die Lohngerechtigkeit.

Ein Beitrag in der Kirchenzeitung Köln, Ausgabe vom 18.02.2022. PDF-Download: hier.